Galeriebrief 1/2020

13. Februar bis 4. April 2020

Antonio Calderara (1908–1978) Aquarelle
Eröffnung am Donnerstag, dem 13.Februar 2020, von 18 bis 20 Uhr.
Gleichzeitig eröffnet die Galerie Larkin Erdmann die Ausstellung:
Antonio Calderara -  Luce.

Aufgrund der globalen COV-19 Krise bleibt die Galerie vorübergehend geschlossen.
Die Ausstellung «Antonio Calderara / Acquarelli / Aquarelle / Watercolors» wird nach der Wiedereröffnung entsprechend verlängert.

Diese Ausstellung gilt vorwiegend den Aquarellen des Malers Antonio Calderara. Zart und empfindlich sind sie im Schaffen des Künstlers von unübersehbarer und von besonderer Bedeutung. Sie besitzen ihren festen Stellenwert und erfüllen eine wichtige, eine vielfältige Aufgabe.

Ein ganzes Spektrum von Eigenschaften der Aquarellmalerei ist dazu geeignet, um im Arbeitsprozess und für die Werkgenese eine Rolle zu spielen. Das Licht, jene umfassende und zentrale Werkthematik des Malers, wird dabei auf eine ganz eigene Weise anschaulich und sichtbar gemacht.

Die Transparenz der Aquarellfarben, die delikate Qualität der Pigmente, das kleine Format des Papiers, das den schnell trocknenden Farben eine fein strukturierte Oberfläche als Teil der Gesamterscheinung anbietet, all diese Aspekte ermöglichen die Entwicklung und die Begutachtung von formalen und von farblichen Ideen und Bildkonzeptionen. Die Arbeit an diesen feinen Werken nahm zudem nicht die ausgedehnte Zeitdauer in Anspruch, wie sie für die aus vielen Farbschichten gebauten Bildtafeln notwendig war.

Dabei ist eine recht bemerkenswerte Beobachtung zu machen. Licht, Raum, Farbe, als miteinander verbundene Elemente einer visuell erfahrbaren Wirklichkeit, dieser Realitätsbezug im Werk des Malers Antonio Calderara wird in den Aquarellen durch die Transparenz des Farbauftrages, in den Bildtafeln aber durch die dichten und geschlossenen Oberflächen vermittelt, also gleichsam auf eine entgegengesetzte Weise exemplifiziert.

Auch für das druckgrafische Werk von Antonio Calderara war eine Vorbereitungsphase in Form von Aquarellen unabdingbar, dies insbesondere für die «Cartelle», die Mappenwerke. Dass die Aquarelle dabei auch als eigenständige, feine Originale bestehen ist beglückend.

Gerade in seinen späten Schaffensjahren realisierte Calderara mit seiner Grafik einen grossen Reichtum an Form- und Farbkonstellationen. Dank der Technik der Serigraphie war es diese Erweiterung seiner Gestaltungsmöglichkeiten, über welche er so verfügen konnte, die ihn begeisterte und erfreute.

Die erste Ausstellung von Antonio Calderara in unserer Galerie fand vom 29. Oktober bis 3. Dezember 1969 statt. In der Folge verlegten wir im Zusammenhang mit unserer Ausstellungstätigkeit auch Grafik und Mappenwerke des Künstlers.

Ausstellungen

Donald Judd (1928–1994) Retrospektive,
Museum of Modern Art,
New York, 1. März bis 11. Juli 2020

Forrest Bess (1911–1977) Museum Fridericianum,
Kassel, 15.Februar bis 6. September 2020

Sol LeWitt (1928–2007)
A Wall Drawing Retrospective
Yale University Art Gallery and Williams College Museum of Art
16. November 2008 – 2033

Datenschutzerklärung